IPv6 access vom Endgerät über Openvpn

Da ja alle IPv4 Adressen jetzt bald aufgebraucht sind,
wirds langsam Zeit für v6 dachte ich mir.

Und das will ich natürlich schön über mein openvpn verteilen,
so dass ich auch an stellen wo es nur v4 gibt mein v6 kram nutzen kann.
Also musste eine Art openvpn gefrickel her.

Aber zu erst mal braucht es v6 Adressen,
die bekommt man einfach und kostenlos bei tunnelbroker.net

Beschrieben wie man den Tunnel aufsetzt habe ich bereits hier

Wenn man IPv6 Connectivität hat an seinem Gateway,
dann kanns weitergehen, und zwar per Openvpn bis zum Client.
Das heißt Openvpn auf dem Client installieren und auf dem Server.

Unter Debian macht man das z.B. mit

apt-get install openvpn

Danach erstellen wir als erstes mal einen IPv4 Tunnel,
oder gleich ein IPv4 Gateway.
Eine sehr gute Anleitung findet sich hier.

Ist das Setup soweit fertig, dass der Tunnel funktioniert,
dann gehts auf in richtung v6.
Leider unterstützt das normale Openvpn Paket, bzw. die Openvpn Pakete für die Betriebsysteme keinen IPv6 Server über das tun device.
Aber glücklicher Weise hat sich jemand die mühe gemacht,
das ganze zu Patchen:
Hier ist die Seite zu dem Patch

Unter Debian & Ubuntu gibt es fertige Pakete von Openvpn in die das Patch eingebaut sind.
Einfach folgendes in die /etc/apt/sources.list eintragen:

#OPENVPN IPV6 Pachted
deb http://ppa.launchpad.net/berni/ipv6/ubuntu karmic main 
deb-src http://ppa.launchpad.net/berni/ipv6/ubuntu karmic main

danach update und upgrade machen

aptitude update
aptitude upgrade

Dabei sollte das neue Paket installiert werden,
und euch somit die v6 tun Servermöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Viel Spaß mit der Zukunft ;)

This entry was posted in out of my life, Technik and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.