[ interrail ] Resume

interrail Resumee Meinung zur Reise

interrail Resume - Meinung zur Reise

Abschluss Resume

Ich versuche mal hier so ein bisschen die ganze Reise
so wohl in Zahlen als auch in Werten zu Resumieren.

5000 km, 10 Tage, 2 Menschen und 7 Länder
das sind die Grundfakten unserer Reise gewesen.
Ich muss im Nachhinein sagen es war perfekt.
Die 10 Tage waren die perfekte Länge,
es war ausreichend und nicht zu lang.
Am Ende nach 10 Tagen war es genug aber zum Glück nicht zu viel.
Aber die 10 Tage waren im nach hinein schon Anstrengend,
die vielen Stunden im Zug, teilweise völlig übermüdet.

Da wäre auf jeden Fall ein Punkt, den ich beim nächsten mal anders Machen würde:
Ich würde auf jeden Fall dafür sorgen, dass für jede Nacht ein richtiges Bett/ ein ruhiger Schlafplatz zur Verfügung steht.
Es lohnt nicht sich Nächte so wie wir um die Ohren zu schlagen,
es schlägt zu sehr aufs Gemüt.
Mit anderen Worten die Stimmung danach ist einfach zu scheiße.
Dann lieber die 15-30 Euro investieren und eine entspannte Nacht genießen.

Wo wir schon bei Zahlen sind kann ich auch mal einen Überblick über die,
bei uns entstandenen Kosten  geben:

Ticket und Zugreservierungen : 160 Euro Interrail Ticket + 50 Euro für diverse Zugreservierungen

Souvenirs, Verpflegung und sonstige Barausgaben: etwa 300-400 Euro
Hier fällt halt viel undefinierbares darunter, von der einen Kugel Eis, über die halbe Stunde Internet, Essen bis hin zu  Fährtickets. Deshalb fällt dieser Betrag auch so hoch aus, ich bin sicher, das dies auch mit weniger geht bzw. weiter aufzuspliten wäre.

Übernachtungen: ~170 Euro für 8 Nächte

Zu den Übernachtungen ist zu sagen, dass wir darauf achteten relativ günstig unterzukommen.
Dies hatte im großen Ganzen 2 Folgen:

Zum einen war es uns durch unsere Spaarsammkeit nicht immer möglich zentral in den Städten zu wohnen.
So waren wir zum Beispiel im Bordeaux (ich glaube das es Bordeaux war) das l’Etoile Bleu ein ganzes Stück ausserhalb, und wir mussten es erst mal suchen.

Zum anderen hatten wir keine Einzelzimmer mit eigenem WC, sondern waren fast immer mit mehreren in einem Zimmer und teilten uns das WC.
Meiner Ansicht nach ist es echt Geschmacksache,  Ich selbst hatte vorher als wir das ganze planten bedenken. Jetzt im  Nachhinein muss ich jedoch sagen das es echt gut war. Die Hostels waren alle sauber und gepflegt und für mich war es kein Problem das Zimmer mit fremden zu teilen.
Zudem hatte es den Charme, dass man viele nette Menschen kennen lernt.
Man ist viel eher bereit mit fremden zu Reden wenn man mit ihnen ein Zimmer teilt.
Außerdem sind es fast nur junge Leute die in dieser Art von Unterkunft absteiten,
das heißt man befindet sich gleich in einem gewohnten Umfeld ;)
Auch die Betreiber / Vermieter dieser Hostels sind meist junge oder jüngere Leute,
die eine fast immer eine moderne Einstellung vertraten, so dass es meistens Wlan und Internet zur Übernachtung dazu gab.

Insgesamt muss man sagen das es eine extrem interessante Erfahrung war,
von der man viel länger als nur während der Reise zehrt.
Wenn man die Gelegenheit dazu hat sollte man auf jeden Fall eine Interrailtour machen  :)

P.S. Alle Posts der Reise sind hier und in der Kategorie Interrail 2009 zu finden.
Gerne stelle ich bei bedarf auch noch den Reiseplan sowie die Unterkünfte online.

[catlist id=218 numberposts=-1]

This entry was posted in Allgemein, Interrail 2009, out of my life, Uncategorized and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.